Geshe Sonam Phuntsok Projekt

Das Projekt ist abgeschlossen – das Gemeinschaftshaus ist fertig!

Liebe Spender und Unterstützer des Projekts, liebe Freunde Tibets,

mmexport1453188169824ein Jahr lang haben wir mit viel Herzblut und Engagement Spenden gesammelt um die Menschen in dem kleinem Dorf Choesa in Kham und der Umgebung in ihrem Wunsch zu unterstützen, ein Gemeinschaftshaus – ein Dharma-Zentrum mit großer Gebetshalle – in Gedenken an Geshe Sonam Phuntsok zu errichten.

Mit unterschiedlichsten Aktionen haben wir so insgesamt 7.786 Euro Spenden erzielt und Anfang Januar 2016 war es endlich soweit. Die Spenden wurden an die Verwalter des Hauses überreicht und die Freude und Dankbarkeit sind sehr groß!

Dank einer Vorfinanzierung konnte das Haus bereits im vergangenen Frühjahr soweit fertiggestellt werden, dass eine Nutzung schon möglich war und so hatte Mitte April 2015 anlässlich des 7. Todestages (05.04.2008) von Geshe Sonam Phuntsok eine Gedenkveranstaltung mit Zeremonien in dem neuen, noch teils im Bau befindlichen Gemeinschaftshaus stattgefunden.mmexport1453188166065

Hunderte Menschen aus der Umgebung, Laien und Mönche, waren zusammengekommen und es wurde zwei Tage lang gebetet und rezitiert.

Auch nach dieser bisher größten Veranstaltung wurde das Gebäude weiter ausgebaut und konnte nun größtenteils fertig gestellt werden. Ein Teil unserer Spenden wird nun genutzt, um den kostbaren Stupa mit Reliquien des großen Lehrers zu vergolden, der Großteil wird für die angefallenen Kosten des Hausbaus verwendet.

Wir möchten allen Spendern und Unterstützern des Projekts, auch im Namen der Menschen in Choesa, den Freunden und Anhängern von Geshe Sonam Phuntsok, für die dieses Haus so viel bedeutet und die uns ausdrücklich darum gebeten haben, aus ganzem Herzen für die vielen Spenden und das große Mitgefühl bedanken!

Ihr habt mit Eurer unermüdlichen Unterstützung unsere und die Herzen der Tibeter berührt, Ihr alle seid ein Teil dieses wichtigen Projekts, mit dem wir gemeinsam auch den Erhalt der so kostbaren tibetisch-buddhistischen Kultur unterstützen wollten. Ein Teil von Euch ist nun dort und wie die Tibeter sagen würden „you collected so much good Karma Points :-)“.mmexport1453188162656

Ein großes tibetisches Tugdshetshe aus ganzem Herzen an Euch alle!

Weitere Bilder findet Ihr auch auf der Betterplace Seite.

Wie alles begann:

In dem kleinen tibetischen Dorf Choesa, das sich in der Nähe des berühmten Klosters Dargye in der östlichen Provinz Kham in Tibet befindet, soll ein Kulturzentrum in Gedenken an Geshe Sonam Phuntsok entstehen, in dem die örtliche Bevölkerung – Mönche, Nonnen und Laien – geshereligiöse Zeremonien abhalten, beten, lernen und ihren Glauben praktizieren können.
Vor einigen Jahren bereits wurde mit dem Bau begonnen, der allein mit Spenden finanziert wird. Der Großteil der Kosten für das Haus wurde durch Spenden aus der ganzen Welt bereits aufgebracht, doch zur Fertigstellung fehlen nun noch ca. 62.000 Chin. Yuan, ca. 9.000 € und derzeit steht alles still. Es wird dringend Hilfe benötigt, die Region ist eine der ärmsten in Tibet. Für das Haus soll ein Giebeldach aus Blech gebaut werden, um den Innenraum und die Besucher vor Regen, Schnee und Feuchtigkeit zu schützen. Ein festes Bodenfundament ist ebenfalls noch nicht vorhanden.
Das Grundstück für das Zentrum wurde vom heute 86-jährigen Vater Geshe Sonam Phuntsoks zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um ein kleines Stückchen Land hinter dessen Wohnhaus, auf dem die Familie früher Gemüse angebaut hatte. Es befindet sich dort bereits ein Stupa mit den Reliquien Geshe Sonam Phuntsoks, zu welchem täglich hauptsächlich ältere Einwohner pilgern, um diese in einer Khora zu umwandern.

Geshe Sonam Phuntsok (Geshe bedeutet “Lehrer”, es ist der höchste akademische Grad eines tibetischen Gelehrten) wurde 1951 im Dorf Choesa geboren. Bereits in seiner Kindheit wurde er zum Mönch ordiniert und mit 18 Jahren erhielt er die geistliche Initiation und andere religiöse Unterweisungen von bedeutenden buddhistischen Lehrmeistern.
Er wurde zu einem hochangesehen Lehrer und unterrichtete bald Mönche aus ca. 35 Klöstern, gab auch in den Dörfern Belehrungen und hielt Zeremonien ab.Bau
1996 begab sich Geshe Sonam Phuntsok auf eine Pilgerreise nach Indien, wo er in Dharamsala Seine Heiligkeit den Dalai Lama traf. Nach einigen Monaten kehrte er nach Tibet zurück und setze seine Belehrungen fort.

Am 25. Oktober 1999 drang ein Trupp von 20 chinesischen Polizisten in sein Wohnhaus ein und verhaftete ihn. Im März 2001 wurde Geshe Sonam Phuntsok zu 5 Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis verschlechterte sich sein Gesundheitszustand immer mehr. Am 26. Oktober 2004 wurde er aus dem Gefängnis entlassen und kehrte in das Haus seines Vaters zurück, wo er sich unter Hausarrest befand. Am 5. April 2008 starb Geshe Sonam Phuntsok im Alter von 57 Jahren an den Folgen der Haft und Folter.
Helft uns, mit diesem Projekt die Tibetisch-Buddhistische Kultur zu schützen und den Tibetern vor Ort die Möglichkeit zu geben, diesen wichtigen Bau fertigzustellen.

Es gibt eine eigene Seite für dieses Projekt, welche unter: http://geshe-sonam-phuntsok.com/ aufgerufen werden kann.

facebook-socialAuch auf Facebook ist das Projekt zu finden: https://www.facebook.com/geshesonamphuntsok/