20Jan/16

Das Projekt ist abgeschlossen – das Gemeinschaftshaus ist fertig!

Liebe Spender und Unterstützer des Projekts, liebe Freunde Tibets,

ein Jahr lang haben wir mit viel Herzblut und Engagement Spenden gesammelt um die Menschen in dem kleinem Dorf Choesa in Kham und der Umgebung in ihrem Wunsch zu unterstützen, ein Gemeinschaftshaus – ein Dharma-Zentrum mit großer Gebetshalle – in Gedenken an Geshe Sonam Phuntsok zu errichten.

Continue reading

13Jan/16

Spendenübergabe in Tibet am 12.01.2016

Alles läuft dieses Jahr schneller als gedacht und wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass wir auch bereits die ersten Fotos der Spendenübergabe aus Tibet erhalten haben.

Sie trudeln nacheinander ein und wir laden sie dann sofort hier hoch.
Wir wissen, dass Ihr alle mit Spannung auf die schönen Fotos Eurer Patenkinder und Nonnen wartet, doch wir rechnen mit über 230 Fotos und die Bearbeitung nimmt einige Zeit in Anspruch, daher bitten wir Euch noch um ein wenig Geduld. Bitte beachten, dass leider pro Seite immer nur 15 Bilder angezeigt werden können.  Update 22.1. Es wurden weitere Fotos hinzugefügt.

Die ersten Fotos sind schon auf der Webseite zu sehen, viel Freude beim Anschauen und Euch allen nochmals ein riesengroßes Tugdshetdshe, Dankeschön für Eure Unterstützung! Continue reading

02Jan/16

Decken kommen in Kürze in Indien an

Liebe Spender und Unterstützer des Projekts,

am 7. Dezember hat das Schiff “Ever Lunar” mit unserer Palette an Bord den Hamburger Hafen Richtung Indien verlassen. Wenn alles planmäßig abläuft, soll es am kommenden Montag, den 4. Januar, im Hafen von Bangalore ankommen.

Das Prozedere mit den indischen Behörden, die in der Bürokratie sehr erfinderisch scheinen, hat uns im letzten Monat ohne Pause auf Trap gehalten, doch leider haben alle Mühen nichts gebracht. Es muss eine Materialprüfung vorgenommen werden. Dies bringt zusätzliche Unkosten mit sich, die wir versucht haben zu umgehen, doch es hat alles nichts geholfen. Dazu kommen der größere Aufwand der Speditionen und die Zollgebühren, die aufgrund der großen Anzahl der Decken – es wurde weit mehr gespendet, als zu Beginn des Projektes angenommen – weitaus höher sind. Continue reading