20Sep/15

Hilfe für unser Dharma Zentrum

Mit unterschiedlichen Hilfsprojekten trägt unser Dharma Zentrum zum Erhalt der Tibetisch-Buddhistischen Kultur im Allgemeinen, so auch in Tibet selbst bei. Dies ist ein Anliegen Seiner Heiligkeit, des Dalai Lama und für uns ist es nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern einfach eine Herzensangelegenheit, sich dafür mit Tatkraft und Engagement einzusetzen.
Unser Zentrum finanziert sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Wir sind auf regelmäßige Spenden angewiesen, um den Vereinsbetrieb und das Bestehen des Zentrums aufrecht erhalten zu können, sowie den Verbleib unseres Lehrers, Geshe Rigzin Gyaltsen, in Berlin zu garantieren.
Die regelmäßig eingehenden Spenden reichen kaum aus, um Fixkosten und notwendige Anschaffungen leisten zu können. So häufen sich gerade zum Jahresende Nachzahlungen, Versicherungs- und Steuerbeiträge.
Um trotz ansteigender Kosten das Fortbestehen des Zentrums zu sichern, haben wir uns entschlossen, dieses Hilfsprojekt zu starten. Die etwas wackeligen Beine, auf denen unser Verein finanziell steht, sollen massiver werden und ein festes Fundament bekommen. Continue reading

20Sep/15

Bettdecken für tibetische Mönche im Kloster Sera Je

Mit diesem Hilfsprojekt möchten wir die Mönche im Kloster Sera Je in Bylakuppe in Südindien unterstützen, wo wir auch zahlreiche Patenschaften betreuen.In Sera leben heute ca. 2.700 Mönche, von denen die meisten in jungen Jahren vor Gewalt und Unterdrückung aus Tibet geflohen sind. Sie sind in kleinen, bescheiden eingerichteten Zimmern untergebracht. Das Kloster versorgt sie mit dem Allerwichtigsten, für alles andere müssen die Mönche selbst sorgen. Viele Paten spenden daher Roben oder auch Schuhe für ihre Patenmönche. Geshe Rigzin Gyaltsen, der selbst nach seiner Flucht aus Tibet sehr viele Jahre in Sera je gelebt und studiert hat, bevor er dann nach Deutschland kam, kennt viele der Mönche persönlich und vor allem die Lebensumstände. In den vergangenen Jahren hat er immer wieder mal, wenn er nach Sera gereist ist, 1 – 2 Decken für die Mönche mitgenommen, denn solche Bettdecken sind dort nicht erhältlich. Daher haben wir uns entschlossen, dieses kleine Hilfsprojekt zu starten. Wir möchten die Mönche mit neuen, sauberen Bettdecken versorgen, dazu mit Bettbezügen und den dazugehörigen Tragetaschen, so dass sie die Decken auch auf Reisen nehmen können, wenn sie z. B. zu Teachings Seiner Heiligkeit fahren. Continue reading

20Sep/15

Unsere Highlights für die nächsten Monate:

Im September wird Geshe-La dienstags im Lamrim Kurs das Streben nach Befreiuung unterrichten. Es ist die Lehre von der dauerhaften Befreiung vom Leiden, begründet in der Lehre, dass dauerhaftes Glück nur durch die Überwindung der Unwissenheit erreicht werden kann.Im Oktober ist Bodhicitta unser Lamrim Thema. Bodhicitta als Grundlage des Mahayana Buddhismus ist die Entschlossenheit, die Erleuchtung zum Wohle aller Wesen zu erlangen. Das Mittwochsangebot befasst sich im September mit der Buddhanatur. Die Buddhanatur ist unser wahres Wesen oder auch die Natur unseres Geistes. Geshe-La wird diese inspirierenden Lehren für uns erklären.Ende Oktober wird Geshe-La mit den Erklärungen zu den vier unermesslichen Geisteshaltungen beginnen: Liebe, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut. Diese Grundlage des tibetischen Buddhismus sollte in keiner Praxis fehlen.

20Sep/15

Neuigkeiten von der Mitgliederversammlung

Am 14. August fand unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Neben unserem verehrten Lehrer Geshe Rigzin Gyaltsen waren 11 wahlberechtigte Mitglieder erschienen. Bei der Vorstandswahl wurde Tanja Rama wieder für zwei Jahre in den Vorstand gewählt. Manfred Müller hat noch ein weiteres Jahr im Vorstand vor sich. Jonas Hiermer ist aufgrund seines Umzugs nach Bayern auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden. Außerdem hatten sich drei weitere Mitglieder zur Wahl beworben, so dass die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilt werden kann. Alle Bewerber wurden einstimmig in den Vorstand gewählt.

  • Nadine Pieper, seit vielen Jahren um die Flüchtlingshilfe bemüht.
  • Konny Kaufmann ist seit Herbst letzten Jahres Mitglied im Verein und kümmert sich intensiv um Spenden, neue Patenschaften und sonstige anfallende Hilfsprojekte.
  • Lobsang Gendun hat sich entschlossen, im Vorstand mitzuarbeiten. Er ist unser Bindeglied zu den Tibetern in Südindien, Tibet und Nepal und organisiert die Finanztransaktionen für die Patenschaften.

Wir möchten allen Spendern und Unterstützern noch einmal von ganzem Herzen für die große Hilfsbereitschaft danken! Die Spenden sowohl für Tendar Chöling, unsere Patenschaften, das Geshe Sönam Phuntsok Projekt oder zahlreiche andere Projekte fanden großen Zuspruch. So ist es immer wieder eine Freude zu sehen, dass selbst so ein kleiner Verein wie Tendar Chöling mit der richtigen Motivation Leid mindern und Hilfe dorthin bringen kann, wo sie benötigt wird. Wir werden auch weiterhin Angebote für Spendenmöglichkeiten bekannt geben. Es soll immer nur ein Angebot sein, so dass für jeden eine Möglichkeit der Hilfe oder Unterstützung eines Projektes seiner Wahl besteht.