Spendenübergabe im Kloster Sera Je, Juli 2016

Schon wieder ist ein halbes Jahr vergangen und wir freuen uns, Euch ein weiteres Mal darüber informieren zu können, dass die im ersten Halbjahr 2016 gesammelten Spendengelder im Kloster Sera Je in Südindien überreicht wurden.

Insgesamt konnten wir 29.074 Euro für die Patenschaften der einzelnen Mönche und einiger Kinder, sowie einen weiteren Betrag in Höhe von 3.670 Euro für zusätzliche medizinische Versorgung und die Geshe-Prüfungen überreichen.

Für die Puja für den verstorbenen Kensur Rinpoche Geshe Lobsang Palden wurden 1.283 Euro gespendet und für den kranken Mönch Karma Pasang über 600 Euro. Dazu gab es eine sehr großzügige Spende von 2.000 Euro, die auf die Behandlung von Karma Pasang und das Bauprojekt in Sera aufgeteilt werden soll.

Die Hilfe, die Ihr durch Eure regelmäßigen Spenden für die Empfänger leistet, ist von unschätzbarem Wert und wird Jahr für Jahr voller Dankbarkeit und Freude entgegen genommen.

Wir möchten uns im Namen von Geshe Rigzin Gyaltsen und den unterstützten Tibetern von ganzem Herzen bei Euch für Euer Mitgefühl und die wertvolle Hilfe bedanken.

Mögen alle Wesen glücklich sein!

[nggallery id=“18“]

Patenschaften für tibetische Mönche

Sie unterstützen damit auch den Fortbestand der tibetischen Kultur.
Seit dem Einmarsch der Chinesen im Oktober 1950 in Tibet und der andauernden Besetzung des bis dato souveränen Staates, wurde die tibetische Kultur unterdrückt, die freie Religionsausübung behindert und tausende Klöster zerstört. Vielen Menschen, besonders auch jenen, die ungehindert ihre Religion ausüben wollten, blieb nur die beschwerliche Flucht nach Indien, die viele nicht überlebten.

Diejenigen, die es jedoch geschafft haben, zu fliehen, müssen untergebracht und versorgt werden. Um die tibetisch-buddhistische Tradition kontinuierlich weitergeben zu können, wurden in Indien große Klöster gegründet, in denen viele der Flüchtlinge als Mönche oder Nonnen unterrichtet werden. Eines davon ist Sera-Je in der Nähe von Mysore. Auch Geshe Tenpa Choephel und Geshe Rigzin Gyaltsen haben nach ihrer Flucht viele Jahre in diesem Kloster studiert und die höchste Auszeichnung als Lharampa-Geshe erreicht. Seit vielen Jahren unterrichten sie in Sera-Je einen großen Kreis von Schülern. Wir schätzen uns sehr glücklich, dass diese beiden geistige Lehrer unseres Zentrums sind, wodurch wir authentische Unterweisungen erhalten können.
In Tibet war es üblich, dass Familien oder sogar ganze Dörfer die Klöster mit Nahrung und Spenden unterstützten. Da diese Möglichkeit für die geflohenen Tibeter in Indien nicht besteht, ist unsere Unterstützung für den Erhalt der tibetischen Kultur besonders wichtig.

Mit € 18,- im Monat können Sie die Patenschaft für einen Mönch aus dem Kloster Sera-Je übernehmen.

Briefwechsel (bitte auf englisch) und Besuche im Kloster sind möglich und sehr willkommen. Bitte haben Sie Verständnis für die zeitliche Verzögerung, da die Briefe erst ins Tibetische bzw. ins Englische übersetzt werden.

Wenn Sie gerne helfen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Tibetisch Buddhistisches Zentrum
Berlin e.V.
Habsburgerstraße 10
10781 Berlin
Tel. 030-8339362
info@tibetzentrum-berlin.de
www.tibetzentrum-berlin.de/patenschaften

Sie erhalten dann von uns weitere Informationen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ihr Tibetisch Buddhistisches Zentrum Berlin e. V., Tendar Choeling