Spannender Vortrag von Jürgen Manshardt

Eine wunderbare Neuigkeit: Für den 17. Januar, 19 Uhr konnten wir Jürgen Manshardt für einen Vortrag über Buddhismus und Quantenphysik gewinnen:
Während die klassischen Naturwissenschaften ihren Siegeszug feierten, herrschte der mechanische Materialismus vor. Alles galt als determiniert.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts, besonders mit der Entstehung der Quantenmechanik, hat sich die Sicht auf Wirklichkeit revolutioniert und vielerlei Hinsicht die Grundsätzen der buddhistischen Philosophie angeglichen. In dem Vortrag wollen wir uns einige Prinzipien der Quantenphysik verdeutlichen und sie insbesondere mit der tiefgründigen Sichtweise des Abhängigen Entstehens (bzw. der Leerheit) aller Phänomene entsprechend der buddhistischen Denkschule, die auf den Meister Nagarjuna zurückgeht, vergleichen und so unser Verständnis der komplexen und systemischen Wirklichkeit vertiefen. Insbesondere die Rolle unseres Bewusstseins bei der Prägung der Wirklichkeit soll behandelt werden. Diskussionen und Fragen sind dabei sehr erwünscht.