Verein / Mitgliedschaft

Tendar Chöling ist eine buddhistische Gemeinschaft in der Gelug-Tradition und bietet unter der Leitung eines hochrangigen tibetischen Lehrers aus dem indischen Exilkloster Sera Je ein Studien- und Praxisprogramm, das alle Bereiche des tibetischen Buddhismus umfasst.

Wir orientieren uns am Vorbild S.H. des 14. Dalai Lama und der tibetischen Gelug-Linie und sind im Sinne ihres Gründers Je Tsongkhapa (*1357) offen für alle Schulrichtungen der buddhistischen Überlieferung. Garant für die authentische Darlegung der Lehre, des Dharma, ist der spirituelle Leiter unseres Zentrums, der ehrwürdige Geshe Rigzin Gyaltsen.
Buddhismus bedeutet Ermutigung zu eigenverantwortlichem Denken und Handeln, seine Lehren verweisen auf das Prinzip von Ursache und Wirkung und bieten zeitlose Hilfen zur Gewinnung eines Bewusstseins, das sich auf Mitgefühl und Erkenntnis stützt. Das Anliegen unserer Arbeit ist es, das Glück und die Freude zu vermitteln, welche durch die Anwendung der Lehre, durch Geisteschulung und Praxis und somit auf der Grundlage von wachsender Einsicht entstehen.

Geshe Rigzin Gyaltsen

Geshe-La_Geshe Rigzin Gyaltsen ist der geistliche Leiter von Tendar Chöling. Im Jahr 1964 in Kham, Tibet, geboren, verließ er seine Heimat. In Indien trat er in das Exil-Kloster Sera Je ein. An der Klosteruniversität beendete er sein Studium mit dem Titel „Geshe Lharam“, dem höchsten Grad der buddhistischen Universitäten der Gelug-Schule. Dieser Tradition des tibetischen Buddhismus gehört auch S.H. der XIV. Dalai Lama an, dessen von Mitgefühl und Gewaltlosigkeit geprägte Ethik für uns und unzählige Menschen in der Welt ein Vorbild ist. Seit November 2003 leitet Geshe Rigzin Gyaltsen unser Zentrum als ständig anwesender Lehrer.

Wie alles begann:
Nessim und Bärbel Behar-Kremer gründeten 1994 unser Tibetisch-Buddhistisches Zentrum Berlin, Tendar Chöling. Vor der Gründung des Zentrums bestand bereits eine Dharma-Gruppe, aus der heraus sich auf ihre Initiative hin – die konkrete Idee entwickelte, Geshe Tenpa Choepel aus Indien und Jürgen Manshardt aus Hamburg nach Berlin einzuladen, um ein neues Zentrum in Berlin zu etablieren. Bevor eigene Räumlichkeiten für ein Zentrum angemietet werden konnten, wohnten die Beteiligten eine Zeitlang in fröhlicher Gemeinschaft in der Villa von Behar-Kremers in Steglitz. Nessim und Bärbel trugen den Großteil des finanziellen Risikos des Vorhabens. Die Veranstaltungen fanden meist abends in Räumen in der Hewaldstraße statt. Nach ca. einem halben Jahr konnte dann schließlich unter Mitarbeit vieler Freiwilliger Tendar Chöling ein einiges Domizil in der Habsburgerstraße beziehen. Die gesamte Tendar Chölig Sangha wird dieses Engagement immer mit großem Respekt und tiefer Dankbarkeit würdigen.

Unsere Aktivitäten
  • Studium und Praxis von Sutra und Tantra
  • Abendvorträge
  • Meditationskurse
  • Einweihungen und Retreats
  • Tibetischer Sprachunterricht
  • Seelsorgerische Arbeit
  • Gebete und Rituale für Kranke, Sterbende und Verstorbene
  • Flüchtlingshilfe für Mönche, Nonnen und Kinder in Indien und Tibet