Wir suchen Paten

“Es ist auch Bestandteil der Übung von Freigebigkeit, dass man den eigenen Besitz ohne das geringste Gefühl von Geiz und ohne Hoffnung auf eine Gegenleistung weggibt. Wenn ihr Freigebigkeit praktizieren wollt, ist es sehr sinnvoll, kranken Menschen und auch den Mönchsuniversitäten mit philosophischen Studiengängen, die viele junge Mönche in der Dharma-Praxis ausbilden, Gaben darzubringen.”

S. H. der XIV. Dalai Lama in ‘Der Stufenweg zu Klarheit, Güte und Weisheit’ Seite 188

Mit € 18,- im Monat können Sie eine Patenschaft für ein Kind / eine Nonne / einen Mönch in Indien übernehmen. Für sie sind 18 € im Monat eine ganz entscheidende Unterstützung. Die ordinierten Sanghamitglieder zu unterstützen ist extrem wichtig- von ihnen hängt der Fortbestand und die Bewahrung des Buddhadharma ab. Briefwechsel und auch Besuche im Kloster sind möglich.

Wenn Sie helfen möchten, bitte schreiben Sie uns: info@tibetzentrum-berlin.de.

Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und alle weiteren Informationen sowie einen konkreten Vorschlag für eine Patenschaft zusenden. www.tibetzentrum-berlin.de/patenschaften

„Heutzutage gibt es in unseren klösterlichen Einrichtungen viele Mönche und Nonnen aus der Himalaya-Region. Sie studieren Bücher, die von den siebzehn Meistern von Nalanda verfasst wurden, und tragen so dazu bei, diese große und tiefe Tradition am Leben zu erhalten, die ich für einen unschätzbaren Teil der menschlichen Kultur halte. Sie besteht aus einem nicht-schädigenden Verhalten und der philosophischen Sichtweise des abhängigen Entstehens, für die sich Wissenschaftler interessieren.“ S. H. Dalai Lama am 17. Mai 2020