Category Archives: Uncategorized

25Apr/20

Aktualisierung: Kum Nye – tibetisches Heilyoga jetzt online – bereits ab 11. Mai

   

Unsere langjährigen Kum Nye-Lehrerinnen Bärbel Behar-Kremer und Nina Zlonicky bieten in diesen unruhigen Zeiten Kum-Nye nun online über ZOOM an.

 

Zu welchen Terminen bieten wir den Online-Kurs an?

NEU: 11.05. von 19:00 bis 21:00 Uhr mit Nina Zlonicky
Am 25.05. von 19:00 bis 21:00 Uhr mit Bärbel Behar-Kremer
Am 07.06. von 11:00 bis 17:00 Uhr mit Bärbel Behar-Kremer (ganztägig, jeweils mit entsprechenden Pausen)
Am 21.06. von 11:00 bis 17:00 Uhr mit Bärbel Behar-Kremer (ganztägig, jeweils mit entsprechenden Pausen)

Wie funktioniert der Online-Kurs?

Voraussetzung ist ein Computer, iPad oder Handy mit Internetzugang.
Bärbel oder Nina werden euch wie immer zu Beginn des Unterrichts  -diesmal per Live Video- begrüßen. Dafür ist es notwendig, daß ihr euch bis spätestens 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung über den Online-Check-In im Raum anmeldet. Bärbel und Nina werden jedem, der sich per e-Mail angemeldet hat (siehe ganz unten), einen Link zu ihrem Streaming-Portal ZOOM schicken. Dafür müsst ihr euch einmalig und kostenlos ein Konto bei ZOOM anlegen (hier der Link: https://zoom.us/signup). Solltet ihr Fragen dazu haben, könnt ihr gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Und wie geht es dann weiter?

Wie im Präsenzunterricht auch; ihr richtet euch ein, wartet bis Bärbel oder Nina beginnen und dann geht es los. Die Lehrerinnen werden immer zu sehen und zu hören sein. Eure Mikros werden standardmäßig auf stumm geschaltet, so dass Bärbel und Nina eure Geräuschkulisse im Hintergrund grundsätzlich nicht hören können.

Was kostet der Online-Kurs?

Wir bitten um eine Spende (10 Euro für die Abendkurse am 11.05. und 25.05. bzw. 25 Euro für die ganztägige Veranstaltungen) direkt auf das Konto für unser Zentrum.

Tibetisch-Buddhistisches Zentrum Berlin e.V.,
IBAN: DE27 1001 0010 0118 0511 03
BIC: PBNKDEFFXXX
Postbank Berlin 

Ganz wichtig: bitte anmelden, damit wir euch den Link für Zoom schicken können.

  • Für den Termin mit Nina Zlonicky am 11.05. bitte per Mail an:
    info@tibetzentrum-berlin.de
  • für die übrigen Termine mit Bärbel Behar-Kremer bitte per Mail an:
    b.behar-kremer@tib-gestalt.de

 

 

 

 

 

 

 

25Mrz/20

Einladung zur gemeinsamen Praxis

Wegen der Corona-Krise ist unser Zentrum geschlossen und wir können nicht, wie wir es gewohnt sind, zusammenkommen. Aber wir können trotzdem in Gedanken miteinander verbunden gemeinsam praktizieren. 

Die Mit-Gründer unseres Zentrums, Bärbel und Nessim Behar-Krämer, die wir auch als langjährige Lehrer und Referenten schätzen, laden uns ein, täglich von 18:00 bis 18:45 eine Lichtmeditation durchzuführen – jeder für sich in seinem Zuhause, aber trotzdem miteinander verbunden, weil wir die Meditation ja alle gemeinsam durchführen.

Wir atmen das Licht der Buddhas ein und lassen dieses Licht beim Ausatmen in die Welt fließen. Es symbolisiert unser Mitgefühl und unsere bedingungslose und universelle Liebe für die Welt. 

Von 18.45-19.00 Uhr rezitieren wir das Tara-Mantra. Tara ist die Verkörperung der Heilsaktivitäten aller Buddhas. Dabei wird das Mantra der Tara im eigenen Rhythmus rezitiert mit dem Gefühl oder dem Bild, daß Tara dich erhört und die Welt mit ihrem Licht erfüllt.

Das Mantra lautet: OM TARE TUTTARE TURE SOHA. 

25Mrz/20

Ratschläge für die „Corona-Zeit“

Das Corona-Virus hat plötzlich und abrupt unseren Alltag massiv verändert: Wir können uns nicht mehr frei bewegen und müssen weitgehend zu Hause bleiben, wir sorgen uns um unsere Gesundheit und um die Gesundheit unserer Lieben, viele haben auch finanzielle Sorgen angesichts der Krise. 

Unser spiritueller Lehrer Geshe Rigdzin Gyaltsen gibt uns für diese Zeit den Rat, uns nicht von negativen Gedanken überwältigen zu lassen. Das ist nicht einfach, denn neben wertvollen sachlichen Informationen erreichen uns über Internet und Medien immer wieder auch sensationsgierige Spekulationen darüber, wie schlimm es noch werden und was womöglich alles passieren könnte. Angst und Sorgen helfen aber weder uns selbst noch anderen.

Statt dessen sollten wir uns bemühen, eine positive Motivation zu entwickeln und den Wunsch zu hegen, dass die Kranken möglichst schnell gesund werden mögen, dass die Verstorbenen eine gute Wiedergeburt haben mögen und dass die Welt diese Krankheit bald überwindet. Auf der Grundlage dieser Motivation sollten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten unsere Praxis intensivieren.

Geshela weist darauf hin, dass S.H. Dalai Lama uns empfiehlt, angesichts der Corona-Krise ganz besonders den Lobpreis der 21 Taras zu praktizieren und ihr Mantra zu rezitieren. Auch Geshela selbst folgt diesem Rat.

Daneben gilt es natürlich, die medizinischen Ratschläge zu befolgen: möglichst zu Hause bleiben, Abstand halten, Hände waschen. Dabei sollten wir bedenken, dass wir nicht nur für unsere eigene Gesundheit Verantwortung tragen, sondern auch für die Gesundheit der anderen. 

19Jan/20

Spendenübergabe

Am 18. Januar fand die Übergabe der Patenschaftsbeiträge im Kloster Sera Je in Südindien statt. Es wurden die Patenschaftsbeiträge Juli-Dezember an ca. 480 Patenkinder, Ordinierte und Familien übergeben. Mit Eurer Unterstützung wird die tibetische Kultur auch im indischen Exil bewahrt und werden die Dharmalehrer der Zukunft ausgebildet. 🙏 Wir danken Euch sehr! Hier die Fotos:
Continue reading