Unser Lamrim-Kurs: Am 4. November online, danach Pause bis Anfang 2021

Da unser Zentrum wegen der Covid-19-Pandemie im November und Dezember 2020 für alle Präsenzveranstaltungen geschlossen bleibt, findet der Lamrim-Kurs am 4. November online statt. Interessenten melden sich bitte kurz formlos per e-Mail, wir senden dann den Link für die Teilnahme über Zoom.

Da der aktuell im Lamrim-Kurs behandelte Stoff fast deckungsgleich mit dem Mittwochs-Kurs zu den sechs Paramitas ist, haben wir uns entschlossen, nach dem Online-Termin am 4. November den Lamrim-Kurs für dieses Jahr zu beenden. Sobald wir das Zentrum wieder öffnen können, setzen wir den Kurs fort.

Wir planen, beginnend am 5. November die Mittwochs-Kurse online zu übertragen. Auch dazu bitten wir um kurze Anmeldung per Mail.

Covid-19: Erneute Schließung unseres Zentrums – Online-Angebote

Credit: NIAID-RML, CC BY 2.0

Wegen der wieder problematischeren Covid-19-Situation haben wir uns nach langen Diskussionen und schweren Herzens entschlossen, unser Zentrum erneut für Präsenzveranstaltungen zu schließen. Dies gilt zunächst bis zum Jahresende 2020. 

Wir leisten damit unseren Beitrag zur Reduzierung von Kontakten und beherzigen die Aufforderung von Prof. Drosten: “Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen”.

Wir arbeiten intensiv daran, wenigstens einen Teil unseres Programms online anzubieten. Darüber werden wir hier auf der Webseite jeweils aktuell informieren.

Erste Unterweisung live übertragen

Zum ersten Mal haben wir heute eine Unterweisung live übertragen. Weil wir ein kleines Dharma-Zentrum ohne besondere technische Ausstattung und Erfahrung sind, hatten wir schon ein bisschen Lampenfieber. Aber insgesamt hat alles gut funktioniert. An der Behebung von ein paar kleineren Problemen, die auftraten, arbeiten wir jetzt.

Es war wunderbar, von zu Hause aus den Erklärungen von Geshe Rigdzin Gyaltsen zum Herzsutra folgen zu können. Gerade in den Zeiten von Covid-19 können solche Übertragungen nützlich sein. Ebenso natürlich für Interessenten, die nicht in Berlin wohnen. Deshalb werden wir uns bemühen, in Zukunft weitere Veranstaltungen zu übertragen.

13. Sept. 2020 – Unterweisungen zum Herzsutra – im Zentrum und Online

Das Herzsutra ist einer der zentralen Texte des Mahayana-Buddhismus. In extremer Kürze und Prägnanz fasst es die umfangreiche Literatur zur Vollkommenheit der Weisheit (Prajnaparamita) zusammen. Seine Radikalität irritiert uns: “Ebenso gibt es auch kein Leid, keinen Ursprung, keine Beendigung, keinen Pfad…” Wie bitte? Die Vier Edlen Wahrheiten gibt’s gar nicht?

Auf Bitten einiger seiner Schüler wird Geshe Rigdzin Gyaltsen uns diesen tiefgründigen Text erläutern. Jürgen Manshardt wird Geshelas Ausführungen übersetzen.

Für alle, die sich vorbereiten möchten: Es gibt zahlreiche Kommentare zum Herzsutra.

Durch seine Kürze und Klarheit überzeugt zum Beispiel: Geshe Rabten: Essenz der Weisheit – Ein Kommentar zum Herzsutra (unter anderem hier erhältlich). Darin ist auch Jürgen Manshardts Übersetzung des Herzsutras enthalten, die wir bei den Unterweisungen am 13. September verwenden werden.

Auch “Das Herzinfarkt-Sutra. Ein neuer Kommentar zum Herz-Sutra“ von Karl Brunnhölzl (edition steinrich) ist eine hervorragende Einführung ins Thema. 

Am Sonntag, 13. September 2020, 14:00-17:00, in unserem Zentrum in der Habsburgerstr. 10, 10781 Berlin und online.

Auf Spendenbasis – Vorschlag: € 20,00, ermässigt € 10,00 – Wir bitten um Überweisung an:

Tibetisch-Buddhistisches Zentrum Berlin e.V.
IBAN: DE27 1001 0010 0118 0511 03
BIC: PBNKDEFF
Postbank Berlin

alternativ für Präsenzteilnehmer: einfach in die Spendenbox im Zentrum einwerfen.

Der Text des Herzsutras zum Herunterladen:

Das Herzsutra