13. Sept. 2020 – Unterweisungen zum Herzsutra – im Zentrum und Online

Das Herzsutra ist einer der zentralen Texte des Mahayana-Buddhismus. In extremer Kürze und Prägnanz fasst es die umfangreiche Literatur zur Vollkommenheit der Weisheit (Prajnaparamita) zusammen. Seine Radikalität irritiert uns: “Ebenso gibt es auch kein Leid, keinen Ursprung, keine Beendigung, keinen Pfad…” Wie bitte? Die Vier Edlen Wahrheiten gibt’s gar nicht?

Auf Bitten einiger seiner Schüler wird Geshe Rigdzin Gyaltsen uns diesen tiefgründigen Text erläutern. Jürgen Manshardt wird Geshelas Ausführungen übersetzen.

Für alle, die sich vorbereiten möchten: Es gibt zahlreiche Kommentare zum Herzsutra.

Durch seine Kürze und Klarheit überzeugt zum Beispiel: Geshe Rabten: Essenz der Weisheit – Ein Kommentar zum Herzsutra (unter anderem hier erhältlich). Darin ist auch Jürgen Manshardts Übersetzung des Herzsutras enthalten, die wir bei den Unterweisungen am 13. September verwenden werden.

Auch “Das Herzinfarkt-Sutra. Ein neuer Kommentar zum Herz-Sutra“ von Karl Brunnhölzl (edition steinrich) ist eine hervorragende Einführung ins Thema. 

Am Sonntag, 13. September 2020, 14:00-17:00, in unserem Zentrum in der Habsburgerstr. 10, 10781 Berlin und online.

Auf Spendenbasis – Vorschlag: € 20,00, ermässigt € 10,00 – Wir bitten um Überweisung an:

Tibetisch-Buddhistisches Zentrum Berlin e.V.
IBAN: DE27 1001 0010 0118 0511 03
BIC: PBNKDEFF
Postbank Berlin

alternativ für Präsenzteilnehmer: einfach in die Spendenbox im Zentrum einwerfen.

Der Text des Herzsutras zum Herunterladen:

Das Herzsutra